Berichte und Bilder

  • Schuljahr 2019/2020
  • Schuljahr 2018/2019
  • Schuljahr 2017/2018
  • Schuljahr 2016/2017
  • aus früheren Zeiten

Projektwoche 2020

  • Trommel-
    bau

     
  • Schwarzlicht-
    theater

     
  • Fantasie-
    Wesen
    aus Holz
  • lasst die
    Puppen
    tanzen
     
  • Hundert-
    wasser
       

Projekt "Trommelbau"

Mit vollem Einsatz und einem gehörigen Rhythmusgefühl bauten die Kinder der Trommelbaugruppe in der diesjährigen Projektgruppe ihre eigene afrikanische Trommel.

Mit Kleister und Brotpapier wurde zuerst das Fell der Trommel hergestellt. Danach zeigten die Schüler viel Kreativität und Fantasie beim Bemalen und Schmücken ihrer Werke.

Höhepunkt war der gemeinsame Auftritt in der Projektwoche, bei dem die Kinder heiße Rhythmen und Beats zum Besten gaben!!

Alle waren sich einig – das hat viel Spaß gemacht!!

Stimmen aus dem Projekt "Schwarzlichttheater"

von Fabienne, Alexia, Saskia:

„Wir fanden das Schwarzlichttheater sehr toll und wir haben zusammen ein Theaterstück gemacht. Wir hatten die Musik „Better“ von Lena und Nico Santos und dazu eine Choreografie mit Tüchern und einem Gymnastikband aufgeführt. Es war schön mit Frau Hahn und Frau Glück.

von Julian:

Haseeb, Adriano und ich waren in einem Team. Wir sind mit einem neonfarbenen Fußball aufgetreten. Mir hat es gefallen. Ich hoffe, es hat meinen Freunden auch gefallen. Dem Publikum hat es auch gefallen;-) Ich habe den Ball geführt und meine Freunde haben den Ball mit den Händen, dem Kopf oder den Füßen gespielt. Es sah aus, als würde der Ball in Zeitlupe fliegen.

von Suraja:

Am Montag haben wir Spiele gespielt und geguckt, was alles im Schwarzlicht leuchtet. Am Dienstag haben wir den ganzen Tag gebastelt (Elea, Liora und ich). Am Mittwoch haben wir mehrmals geprobt und dann haben wir es unserer ganzen Projektgruppe gezeigt. Wir haben mit ganz vielen Sachen geprobt (Seil, Gymnastikband, Neontüchern, …). Am Donnerstag und Freitag haben wir alles den Zuschauern (Eltern, Klassenkameraden, Lehrern, …) aufgeführt. Es war übelst aufregend, ganz viele Leute haben zugeguckt. Unser Song war „Seven Nation Army“. Die Bühne war auch sehr groß, es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Das war die beste Entscheidung, die ich hatte!

von Lio:

Am besten hat mir das Schwarzlichttheater gefallen. Ich habe Aguanas mit Fredi gebastelt.

von Dawid:

Ich war im Schwarzlichttheater und Matteo und ich waren als Skelett verkleidet und Tim als Kürbis. Unsere Musik war der „Drakularock“ und dazu haben wir getanzt.

von Laila und Zoi:

Wir waren im Projekt Schwarzlichttheater. Wir mussten uns alle eine Choreo ausdenken. Unsere Idee war: Wir wollten Springseil springen. Daran haben wir Neontücher befestigt und uns die Musik „Can´t stop the feeling“ ausgesucht. Wir mussten sehr lange üben, bis alles fehlerfrei war. Dann war es soweit: Die große Aufführung. Alle waren sehr aufgeregt. Es war sehr schön. Ich hoffe, dass andere Kinder das auch mal ausprobieren können.

von Joshua:

Essa und ich haben beim Schwarzlichttheater mitgemacht. Es war sehr lustig, aber auch anstrengend. Bei unseren Auftritten waren sehr viele Lehrer, Eltern und Kinder. Ich habe zu dem Song „Gangnamstyle“ getanzt und Essa hat zu dem Lied mit einem Gymnastikband coole Bewegungen gemacht. Im Großen und Ganzen: Es war oberobercool.

von David:

Das Schwarzlichttheater hat uns sehr viel Spaß gemacht. Ich war mit Leon, Jaron und David in einer Gruppe. Die Zuschauer haben aufmerksam geklatscht. Frau Glück und Frau Hahn waren die Leiter des Projektes. Jede Gruppe hatte zu Beginn einen Zettel bekommen, auf dem sie ihren eigenen Song aufschreiben konnten. Wir haben die Aufführung im Sinusraum gemacht. Wir hatten eine kleine Bühne. Unsere Musik hieß „Moonlight“ von XXXTENTACION. Die Zuschauer haben viel mitgesungen.

Stimmen aus dem Projekt "Fantasie-Wesen aus Holz"

von Janina

Ich war in dem Projekt Fantasiewesen erstellen. In diesem Projekt macht man Fantasiewesen aus Holz. Als Erstes muss man sich ein Stück Holz aussuchen. Dann sägt man sich das Stück Holz in die Form, die man haben will. Wenn man dann fertig mit dem Sägen ist, kann man noch verschiedene Details dazu malen. Z. B. Augen, Mund u.s.w.. Dann kann man das Wesen anmalen. Ich habe acht Sachen hergestellt und sie sind alle verschieden. Dafür habe ich nicht so lange gebraucht. Ich habe ein Herz, einen Fuchs, einen Zwerg, einen Drachen, ein Schwein u.s.w. hergestellt.
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Ein besseres Projekt kann ich mir nicht vorstellen.

von Annika

Ich war in der Projektwoche von Herrn Henkel. Wir hatten das Projekt „Fantasietiere aus Holz“. Es ging um verschiedene Tiere aus Holz. Herr Henkel hat uns Holzreste auf die Tische gelegt und dann ging es auch schon los.
Wir durften uns anschließend ein paar Holzreste nehmen, Linien zeichnen und anfangen, zu sägen. Ich persönlich hatte sehr viel Spaß beim Sägen, Malen und Schleifen. Es war aber auch gut, dass Herr Henkel uns bei großen Stücken mit der Sägemaschine geholfen hat. Ich habe fünf Dinge gebaut, beziehungsweise gesägt.
Wenn ich noch mal die Wahl hätte, würde ich wahrscheinlich noch mal in dieses Projekt gehen.

von Jonas:

Die Projektwoche war sehr toll. Zum Beispiel durften wir alles machen, was wir wollten und durften unserer Fantasie freien Lauf lassen. Wir durften unsere Fantasietiere auch anmalen, wie wir wollten. Zum Beispiel habe ich einen Apfel mit zwei Beinen, Auge und Mund gebastelt. Oder einen „Schweinefant“, das ist eine Mischung aus Elefant und Schwein, wie der Name schon sagt. Laura hat mir geholfen, einen Fuchs zu malen. Aber leider ist er kaputt gegangen.
Aber trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht.

von Leano:

Mir hat alles gefallen. Das Sägen gefiel mir am meisten.
Mir gefiel nicht, dass die Sägeblätter oft kaputt gegangen sind.
Die Namen meiner Tiere sind: „Poco und Zwergi“.

von Karlo:

Mir hat alles gefallen. Am meisten die Kunstfantasiewesen.
Ich habe „Bob, den afrikanischen Meister“ und den „Gurkenwalhai“ gebaut.
Es sind mindestens hundert Sägen kaputt gegangen.

von Katharina:

Ich fand es gut, weil wir aus Holz ganz frei unsere Sachen machen durften und auch mit bestimmten Farben anmalen konnten.
Wie ich die Maus gemacht habe:
Ich habe zufällig ein Teil gefunden, das aussah, wie eine Maus. Die Maus habe ich dann grau angemalt und danach habe ich einen Schwanz gefunden, den habe ich rosa angemalt. Danach habe ich die Teile zusammen geklebt und habe eine Holzplatte braun angemalt.

von Henriette:

Ich war in dem Projekt Fantasiewesen erstellen.
Wir haben dort, wie der Name schon sagt, Fantasiewesen erschaffen. Ich war so fasziniert von dem Projekt, dass ich einfach in das Projekt rein wollte. Wir haben sehr viel gesägt, geleimt und mit Schleifpapier geschliffen. Meine zwei Freunde waren auch in dem Projekt. Herr Henkel hat das Projekt geleitet und ich fand cool, dass er das macht, weil er lustig ist.

von Ben:

Mir hat gefallen, dass man machen konnte, was man will. Und Herr Henkel hat nicht gesagt, dass wir aufhören sollen, weil es Fantasie war. Ich habe vier Tiere geschafft. Und ich finde es toll, weil man so viele Tiere machen durfte, wie man will.

von Elijah:

Es hat mir gefallen, dass wir unserer Fantasie freien Lauf lassen konnten. Das Beste war, dass wir anmalen durften. Meinen größten von meinen Kreaturen habe ich in einem Holzhaufen gefunden. Aber ohne Kopf. Deswegen habe ich einen Kopf dran geklebt und habe es dann „Riesenkröte“ genannt. Ich habe es gelb-grün angemalt. Wie eine Kröte.

Stockpuppenbau und ein kleines Szenenstück


Am Montag war es endlich soweit 17 junge Puppenbauer trafen sich im Klassenraum der 4b. Die ersten beiden Tage der Projektwoche wurden zum Erdenken, Erschaffen und Schmücken von eigenen Stockpuppen verwandt.

Danach wurden nach der Geschichte: „Ronja Räubertochter“ einige Szenen erdacht und mit den Puppen eingeprobt.

Dass am Anfang natürlich mehrere Sprech- und Spielübungen mit den Puppen im Vordergrund stand, muss hier nicht besonders vermerkt werden. Da die Zeit dann doch sehr knapp bemessen war, konnte nur ein kleiner Ausschnitt aus Ronja gezeigt werden.

Sehr künstlerisch versuchten die Puppenspielerinnen und -spieler durch verschiedene Betonungen einer eigens dafür erfundenen Fantasiesprache, die Szenen zu gestalten.

Der Applaus der Zuschauer belohnten sie dann am Donnerstag bei der Präsentation.

... wir arbeiten wie ein Künstler, ein Architekt, ein Philosoph und ein Ökologe...

 

 

 

 

 

Bilder zum Anklicken
Projekt "Trommelbau"

Bilder zum Anklicken
Projekt "Schwarzlichtthea-ter"

Bilder zum Anklicken
Projekt "Fantasie
wesen aus Holz"

Bilder zum Anklicken
Projekt "Stockpuppenbau"